Recettes

Einige Rezepte von Harry auf der Seite bootepolch.de

Crème brulée

Für 8 Personen benötigen wir:
- 8 feuerfeste flache Schalen (ca. 20cm Durchmesser),
- 10 Eidotter,
- 125 g Kristallzucker,
- 1 Vanilleschote (Bourbon),
- 1 l Sahne mit 30% Fettgehalt (40% ergibt eine zu schwere Creme),
- 20 g Butter

Zubereitung:
Vanillestange halbieren, die Samen herauskratzen und an die Sahne geben. Das Ganze zum Kochen bringen und ziehen lassen.
Die Vanillestange wird nicht im Ganzen hinzugegeben, da die geteilte Schale einen bitteren Geschmack abgibt.
Inzwischen werden die Eidotter cremig geschlagen und der Zucker unter Rühren hinzugegeben. Heftig weiter schlagen bis der Zucker und das Eigelb eine Einheit bilden. Mit anderen Worten bis
die Masse eine hellgelbe Farbe bekommt und der Zucker völlig aufgelöst ist.
Die Sahne zum Kochen bringen und kochend in die cremige Masse einrühren und gut vermischen, damit es nicht anhängt.
Die Schalen nun bis zum Rand füllen und im Wasserbad (Bain-Marie) mit Alufolie abdecken und in einem nicht zu warmen Ofen (125° C) gut 1 ½ Stunden garen lassen. Danach den Ofen ausschalten und die Schalen noch gut eine Stunde im warmen Ofen stehen lassen. Anschließend mit einem Messer überprüfen, ob die Crème gar ist. Es darf keine Crème mehr an der Klinge haften.
Danach die Schalen aus dem Ofen holen und mit einem Pinsel oder der Rückseite eines Esslöffels die Oberfläche der Crème mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Die Schalen abkühlen lassen und im Kühlschrank – oder Gefrierschrank (dort können sie länger aufbewahrt werden, müssen aber vor dem Karamellisieren zum Auftauen 20 Sec. in die Mikrowelle) aufbewahren.
Vor dem Servieren wird die Crème brulée noch mit gebräuntem Zucker (in Belgien unter der Bezeichnung ‘Cassonade’ erhältlich) unter dem Grill karamellisiert. Dabei aber vorsichtig sein, denn der Bräunungsvorgang geht sehr schnell, doch ein intensiv brauner Rand gehört dazu, denn es heißt ja nicht umsonst Crème brulée.